veganes French Toast

French Toast

Ihr habt Lust einen tollen Brunch mit Freunden und Familie zu veranstalten? Oder wollt euch selbst mal so richtig was zum Sonntags-Frühstück gönnen? Dann ist meine neue Rezept-Serie „Brunch für Veganer“ etwas für euch!

Wir starten mit einem Gericht, das ich besonders als Teenager geliebt habe: French Toast! Warm, golden, duftend und mit gaaanz viel Ahorn-Sirup darüber geträufelt. Lecker!!

Nun bin ich vegan – heißt das jetzt, nie wieder French-Toast?!? Glücklicherweise nicht, es gibt auch hier eine Alternative. Ich habe verschieden Rezept-Varianten ausprobiert und bin bei dieser Version gelandet. Dazu wird Ei-Ersatz benötigt. Ich greife hier auf VegEgg zurück, das aus Lupinen- und Maismehl besteht und so die Bindeeigenschaften von Ei übernehmen soll.

Hier ist das Rezept für eine Person:

  • 50 ml Soja-Drink
  • 1 EL Veg-Egg (gehäuft)
  • 30 ml kaltes Wasser
  • 2 Prisen Vanille-Zucker
  • 2 Scheiben Toastbrot
  • 1 EL Öl
  • Ahornsirup

Das Veg-Egg in dem kalten Wasser auflösen und mit Vanille-Zucker  und Soja-Drink verühren. Danach jede Seite des Toastbrotes für ca. 30 Sekunden in die Flüssigkeit legen. In die heiße Pfanne das Öl geben und das Toast für 4,5 Minuten je Seite bei mittlerer Hitze goldbraun braten. Anschließend mit beträufeln und warm servieren.

Hier findet ihr das Rezept auch als Video:

Lasst es euch schmecken!

Habt ihr schon Erfahrungen mit Ei-Ersatz gesammelt? Was ist eure Meinung dazu?

Viele Grüße,

Ingrid

 

5 Kommentare

  1. Klütz Ingeborg

    Hey Ingrid,😄
    Dein Rezept French Toast sieht lecker aus👍 ich werde es bald ausprobieren
    Danke 😄freue mich auf mehr Rezepte
    Liebe Grüße
    Dein treuster Fan 💕

  2. Ich habe noch nie French-Toast gegessen., Schande!
    Als Ei-Ersatz habe ich Flax-egg gemacht, also gemahlenen Leinsaat mit Wasser aufquellen lassen, das war gut, fertigen Ei-Ersatz habe
    ich noch nicht verwendet.
    lg Marlies

    • Hallo Marlies! Die Leinsaat-Mischung werde ich mal ausprobieren. Passt bestimmt gut zu nussigen Backwaren. Liebe Grüße, Ingrid

  3. Pingback: vegan Food Diary: Was gibt es denn zu essen? | Cleanfood Lover

Was denkst du darüber?