1 Jahr ohne – Meine Herausforderung

1 Jahr ohne

Ich bin neulich Morgen aufgewacht und noch im Halbschlaf fiel mein Blick auf meinen Kleiderschrank. Das gute Stück ist 3,20m hoch und 2,50m breit. Und voll. Auf meinem Schreibtisch stapelten sich die Zeitschriften und der Becher mit meinen Kugelschreibern hatte sein Fassungsvermögen bereits erreicht. Gedanklich wanderte ich durch meine Wohnung und stieß auf ein volles Bücher-Regal und Küchenschränke, die aus allen Nähten platzen: Kaffee- und Tafel-Services (ja, plural), Bestecke, Küchenutensilien in mehreren Ausführungen, Gewürze, Gewürze, Gewürze und Lebensmittelvorräte mit denen ich eine 4-köpfige Familie ernähren könnte.

Es ist von allem einfach zu viel.

Ich habe mich in der letzten Zeit öfters mit dem Thema Minimalismus und Konsumverzicht beschäftigt. Der Gedanke treibt mich um. Ein Freund des Ausmistens und Spendens war ich schon immer. Das Trennen von Gegenständen, die ich nicht mehr oder nicht oft benutze, fällt mir nicht so schwer. Was mir aber sehr schwer fällt, ist es, Dinge gar nicht erst zu kaufen. Warum gebe ich Geld für Gegenstände aus, die ich dann 2 Jahre in meiner Wohnung aufbewahre und dann wieder weg gebe?

Es soll sich etwas ändern – ich möchte einen Versuch starten.

Ich nehme mir vor, vom 1. September 2014 bis zum 30. August 2015 – 1 Jahr – „ohne“ zu leben. „Ohne“ bedeutet für mich: ohne Einkaufen, um mich zu belohnen. Ohne Einkaufen, um mich abzulenken. Ohne Einkaufen, um einem Trend zu folgen.

Erlaubt sind der Kauf folgender Dinge:

  • Lebensmittel
  • Drogerieartikel
  • Medikamente
  • Kosmetik
  • Musik (online)

Für die Artikel gilt jedoch:

Es wird erst nach gekauft, wenn der Gegenstand Zuhause aufgebraucht ist!

Das bedeutet, ich kaufe mir keine neue Kleidung, keine Zeitschriften, und was einem sonst noch alles so einfallen könnte. Ich möchte mich auf die Dinge konzentrieren, die ich bereits besitze und diese mehr wertschätzen. Denn ich habe einen voll ausgestatteten Haushalt. Gegenstände die kaputt gehen, kann ich reparieren.

Warum 1 Jahr?

Erst habe ich überlegt, den Versuch nur für 3 Monate durchzuführen. Aber ich denke, dass ich mein Verhalten dadurch nicht ändern würde. Ich würde eine Wunschliste anlegen und mir all diese Gegenstände nach Ablauf der 3 Monate kaufen. Als Belohnung. Und genau das möchte ich vermeiden. In 1 Jahr  werden sich bestimmt ein paar Wünsche gefestigt haben, die ich mir dann kaufen werde. Aber viele Wünsche werden sich verflüchtigen, weil sie dann doch nicht so wichtig waren.

Selbstdisziplin wird meine Herausforderung

Ich hätte mich dieser Herausforderung auch privat stellen können. Aber um am Ball zu bleiben, wird es mir helfen, wenn ich meine Fortschritte hier auf meinem Blog darstelle. Ich möchte einmal pro Monat einen Bericht schreiben, wie es mir so ergangen ist und welche Schwierigkeiten oder Erkenntnisse ich dadurch gewonnen habe. Das wird spannend!

Was kauft ihr gerne ein? Macht mit bei dieser kleinen anonymen Umfrage.

Könntet ihr 1 Jahr darauf verzichten?

Viele Grüße,

Ingrid

6 Kommentare

  1. Das ist eine gute, wenn auch bestimmt nicht so ganz einfach durchzuführende Idee. Ich habe auch zuviel, nicht gekauft in letzer Zeit, aber angesammelt mit den Jahren. Was noch gut ist, hebe ich auf, das ist sicher nicht verkehrt, doch auch wenn ich nur sehr sparsam einkaufe, hier auf dem Land fehlt einfach die Gelegenheit – außer ich shoppe on-line, es häuft sich. Minimalismus ist sicher auch ein Trend, aber bestimmt nicht der Schlechteste.
    Ich bin gespannt, was du so berichten wirst, viel Erfolg, er spornt mich an, endlich auszumisten.
    lg Marlies

    • Hallo Marlies,
      Ich denke, dass ich im kommenden Jahr bestimmt in Situationen gerate, in denen ich ins Hadern komme. Mal sehen in welchen und wie sich diese meistern lassen. Unterstützung von meinen Lesern wird mir sicher helfen, deshalb bin ich für hilfreiche Kommentare dankbar! 🙂
      Liebe Grüße, Ingrid

  2. Hallo,
    da hast du dir ein großes Ziel gesetzt. Da ich mir ähnliche (aber kleinere) Ziele gesetzt habe, würde ich gerne weiter bei dir mitlesen und mal schauen, ob deine Motivation auf mich abfärbt ;).
    Gutes Gelingen!
    Liebe Grüße
    Verena

    • Hallo Verena,
      ich habe gerade auf deinem Blog geschaut. Da sind wir ja Schwestern im Bunde! Wir können uns ja gegenseitig motivieren. 🙂
      Liebe Grüße,
      Ingrid

  3. Hi. Ich bin gespannt. Ich lebe zwar keine Shoppingdiät, aber ich gehe seit ich des Konsums überdrüssig bin, viel bewusster mit allem um (Herzenswunschkäufe gibt es aber immer noch). Der Weg hin zu weniger Kram um mich herum ist mir sehr wichtig geworden, auch wenn er manchmal etwas langsam vonstatten geht. Vor allem kommt man vom Hölzchen aufs Stöckchen. 🙂 lg

  4. Pingback: 1 Jahr ohne – Monat 4 | Cleanfood Lover

Was denkst du darüber?