vegane Frühlingsrollen

Frühlingsrollen

Ich bin ein Freund der asiatischen Küche. Die vielen Gewürze und Zutaten sind genau das Richtige für mich. TK-Frühlingsrollen konnten mich schon sehr früh begeistern und hatten immer einen Platz in meinem Tiefkühlfach. Die Kehrseite: die Kohlfüllung, das Glutamat und Fett machten das Ganze schwer verdaulich.

Ein toller Kochkurs Anfang des Jahres brachte mich auf die Idee, doch einfach ein eigenes Rezept zu entwickeln. Die fertig zu kaufenden TK Frühlingsrollenblätter sind so einfach in der Handhabung und auch sauber von den Inhaltsstoffen, dass diese nun zu meinen wichtigen Vorräten gehören.

Mit ihnen lässt sich schnell ein kleiner Snack zaubern, wenn unerwartete Gäste oder der plötzliche Hunger kommt. Aber auch als Proviant lassen sie sich gut vorbereiten. In einer Papiertüte über Nacht bei Raumtemperatur aufbewahrt, sind sie am nächsten Tag zwar nicht mehr so kross, aber dennoch ein gesunde, schnelle Mahlzeit für Unterwegs oder das Büro.

Hier ist meine Lieblingsfüllung:

  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Bockshornklee
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 2 EL Bratöl
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200g geraspelte Möhren
  • 200g Curry-Mango Tofu (oder Natur)
  • 100g dünne, weiße Reisnudeln (Vermicelli)
  • 2 EL Sesamöl
  • Sojasauce
  • Pfeffer
  • TK Teigblätter für Frühlingsrollen

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Teigblätter aus dem Tiefkühlfach nehmen und auftauen lassen. Während dessen die Möhren raspeln, die Lauchzwiebeln in Ringe schneiden, Knoblauchzehen hacken und den Tofu mit der Gabel zerdrücken.

Die Reisnudeln in kleine Stücke zerbrechen, in kochendes Salzwasser geben und 1-2 Minuten kochen lassen. Anschließend abgießen und mit dem Sesamöl vermengen.

Koriandersamen und Bockshornklee in einem Mörser mahlen.

Das Bratöl in einer großen Pfanne oder einem Wok bei mittelstarker Hitze erhitzen. Koriander und Bockshornklee hinein geben und kurz anbraten, bis es duftet. (Nicht zu lange oder zu heiß, der Bockshornklee wird sonst bitter!) Dann den Kurkuma unter rühren. Dann sofort die Zwiebeln und den Knoblauch hinzugeben. Anschließend den Tofu unterheben und etwas später die Möhren. Die Mischung so lange dünsten bis die Möhren zart sind. Nun die Reisnudeln unterheben. Die Pfanne vom Herd nehmen und mit Sojasauce und Pfeffer würzen.

Frühlingsrollen Füllung

Die Teigblätter sind nun angetaut und lassen sich vorsichtig voneinander trennen. Ein Blatt diagonal hinlegen und 1-2 EL Füllung in die Mitte geben. Erst die untere Ecke, im Anschluss die seitlichen Ecken darüber schlagen. Nun mit etwas Leitungswasser die obere Ecke bestreichen. Die Füllung nun zur oberen Ecke hin aufrollen. So weiter verfahren, bis die Füllung aufgebraucht ist. Dies sollte 1 Backblech mit etwa 20-25 Rollen ergeben. (Die Teigblätter wieder in das Tiefkühlfach lehren.)

Das Backblech mit den Frühlingsrollen in den Ofen geben und etwa 5-10 Minuten backen, bis sich die Ecken golden verfärben. Dann aus dem Ofen nehmen und auf dem Grillrost etwas auskühlen lassen.

Frühlingsrollen Anzahl

Kocht ihr Zuhause asiatisch? Wenn ja, was ist euer Lieblings-Rezept?

Viele Grüße,

Ingrid

  • Ich habe sehr lange schon keine Frühlingsrollen mehr gegessen, da bringst du mich auf eine Idee und ich werde mir mal den teig besorgen. Ich streue gerne asiatische Kleinigkeiten in meine Gericht ein, und bin dabei, das auszuweiten, ich denke für die vegane Küche ist das eine interessante Richtung, lg Marlies

    • Ich denke auch, dass die Verwendung von unterschiedlichen Gewürzen eine Vielfalt in die pflanzliche Küche bringt. Und es muss ja tatsächlich nicht gleich das ganze Gericht asiatisch abgeschmeckt werden. Ich mache es genauso wie du, hier mal ein bisschen und wann anders dort, so kommt Abwechslung auf den Teller. Liebe Grüße, Ingrid

  • Ich liebe Frühlingsrollen und esse ganz gerne Asiatisch – einfach und gesund! LG

    • Da sind wir zwei! 🙂

  • Hi!
    Die Frühlingsrollen muss ich echt mal probieren. Hui, hab ich schon lange keine Frühlingsrollen mehr gegessen.
    Mein aktuelles Lieblingsrezept: https://veggietoria.wordpress.com/2014/07/24/produkterfahrung-pflanzliches-fleisch-miigan-soy-protex-filet-gebratene-nudeln-mit-pflanzlichem-hhnerfleisch/

    liebe pflanzliche Grüße,
    miss viwi

    • Hi, ob ja, lecker abgeschmeckte Bratnudeln sind auch toll und vor allem so schnell gemacht. 🙂
      Liebe Grüße, Ingrid