1 Jahr ohne – Monat 2

1-Jahr-ohne_Monat-2

Dieser Monat war eine echte Herausforderung! Vorsätze für einen gewissen Zeitraum einzuhalten – ein paar Tage, ein paar Wochen – kein Problem. Aber irgendwann kommt der Punkt, wo es schwer fällt und der Wille gefordert ist. Bei mir war es jetzt in meinem dritten Monat soweit.

Viele Dinge kommen mir in den Sinn, die ich gut gebrauchen könnte. Die mir meinen Alltag erleichtern würden. Die einfach schön wären. Und ich stelle mir die Frage: ist das wirklich so? Oder erliege ich nur der Werbung im Fernsehen? Und der Wirkung der Modekataloge, die nun die Herbst/Wintermode anpreisen? Hach, ist das schwer. Sollte jetzt tatsächlich etwas kaputt gehen oder wirklich etwas fehlen – dann wäre es ja etwas anderes.

Das Wetter wird kälter und es ist Zeit, die wärmere Kleidung auszupacken. So freue ich mich über einen warmen Allwetter-Mantel, den ich mir vor ca. 6 Jahren mit meiner lieben Schwester in Hamburg gekauft habe. Teuer… aber! Seitdem habe ich ihn jeden Winter getragen und gepflegt. Und er ist noch so schön, wie am Anfang. Offenbar ein guter Kauf und definitiv das Geld wert. Solche Kleidungsstücke möchte ich mir in Zukunft anschaffen – Dinge von guter Qualität, in klassischen Farben und Schnitten und in einer Größe, die kleine Gewichtsschwankungen erlauben.

Besitzt ihr solch ein Kleidungsstück, dass euch schon länger begleitet und erfreut? Was ist es?

Viele Grüße,

Ingrid

  • Hallo Ingrid,
    finde deine „1 Jahr ohne“-Herausforderung echt spannend. Ich denke auch oft, dass ich auf so manches Teil hätte verzichten können. Obwohl mein Kleiderschrank eher klein ist hängen dort genug Klamotten drin, die ich bis jetzt kaum getragen habe. Aber nun löst sich meine Lieblingsjeans auf (ich habe nur eine weitere die ich wirklich gerne anziehe) und muss ersetzt werden. Dafür werden meine Winterstiefel bereits vier Jahre alt und ich freue mich schon sie diesen Winter wieder tragen zu können.
    LG,
    Sarah

    • Hallo Sarah, obwohl ich bereits meinen Kleiderschrank reduziert habe, geht es mir genauso wie dir. Wenn man sich bewusst beobachtet, merkt man ziemlich schnell, welche Kleidungsstücke einem wirklich am Herzen liegen. Und dort dann in etwas besonderes zu investieren, ist doch ein schöner Gedanke. 😊
      Liebe Grüße, Ingrid

  • Meine Winterjacke ist sicher schon 15 Jahre alt und den Wintermantel habe ich seit 2008. Auch schon eine zeitlang her. Meine Lieblingsstrickjacke ist von 2010, die trage ich immer in der Übergangszeit. Gute Sachen habe ich echt lange und daran habe ich dann auch sehr lange Freude.

    lg
    Maria

    • Hallo Maria,
      ich finde es echt erstaunlich, wie lange gut verarbeitete Produkte halten. Im Gegensatz dazu habe ich mich z.B. sehr darüber geärgert, dass ein Paar Ballerinas von einer deutschen Marke, das immerhin 80€ gekostet hat, sich mittlerweile aufgelöst hat. Und das nach 2 Jahren. Beim nächsten Schuhkauf ist ein besseres Auge gefragt.
      Liebe Grüße, Ingrid

      • Auf Qualität zu achten zahlt sich meist wirklich aus. Man braucht ja nur nachzudenken, wie will man um 3,50 Euro ein Shirt bekommen, wenn man für ein Brot schon mehr bezahlt!

        lg
        Maria

  • Ich trage meine Kleidung auch sehr lange, nun bin ich ja auch schon älter, bin den ganzen tag am Hof allein, da brauche ich auch nichts besonderes.Um so mehr achte ich darauf, dass meine „Ausgehkleidung“ wirklich für die „Ewigkeit“ ist, wenn ich einen Mantel 5 x im Winter brauche, dann muss er das auch viele Jahre tun, mir also wirklich gut gefallen und die Qualität haben, dass ich ihn auch gerne wieder anziehe. Mit den meisten Sachen klappt das gut, eher die billigen „Spontankäufe“, die ich allerdings auch nur sehr selten tätige, verschwinden schnell in der Versenkung, ich merke dann im nächsten Jahr, dass ich sie gar nicht mehr anhatte, also lieber gleich sein lassen, darauf achte ich jetzt auch. LG Marlies

    • Hallo Marlies, Ich denke, dass tatsächlich die Spontankäufe, sei es nun in der Stadt oder online, meist „umsonst“ sind. Dann lieber von stattdessen gemütlich einen Kaffee trinken gehen, da ist Zeit und Geld besser investiert. 😊
      Liebe Grüße, Ingrid