vegane Sauerkraut Bratlinge

Am Samstag habe ich am Marktstand meines Vertrauens das erste Beutelchen Sauerkraut erstanden – die Saison ist bei mir in der Küche somit eröffnet. Sauerkraut ist so gesund: Vitamine & Mineralstoffe gepaart mit vielen guten Bakterien für unsere Darmflora. Ich wollte aber mal etwas Neues ausprobieren und habe mit dem Kraut Bratlinge gemacht. Und siehe da: sie waren total lecker!

Hier ist das Rezept für 6-8 Bratlinge:

  • 120g Sauerkraut
  • 100g geraspelte Möhren
  • 20g gegarter Brokkoli
  • 1/2 Bund Petersilie (10g)
  • 2 gehäufte TL Gewürzmischung eurer Wahl
  • 1 Ei-Ersatz (VegEgg, FlaxEgg, NoEgg, Sojamehl o.ä.)
  • 150g kleinblättrige Haferflocken
  • Öl zum Braten

Das Sauerkraut sorgfältig mit der Hand ausdrücken, dann den Brokkoli fein zerkleinern. Die drei Gemüsesorten nun ordentlich mit einander vermengen, so dass sich das Sauerkraut gut verteilt. Nun Petersilie, die Gewürze und den angerührten Ei-Ersatz unterheben. Zum Schluss die trockenen Haferflocken hinzugeben und alles kräftig verkneten. Das Ziel ist, dass die Flüssigkeit des Sauerkrauts die Haferflocken etwas aufweicht. 5-10 Minuten stehen lassen, damit die Masse etwas bindet.

Währenddessen das Öl in einer Pfanne erhitzen. Aus der Masse nun die Bratlinge formen und in das heiße Öl setzen. Bei mittlerer Hitze von beiden Seiten anbraten, bis sich eine Kruste gebildet hat.

Anstelle der Möhren und des Brokkolis passen sicherlich auch andere Gemüse ganz gut. Sie sollten aber nicht zu feucht sein (wie z.B. Tomaten o. Zucchini) und geschmacklich zum Sauerkraut passen.

Ruf der Oase von Herbaria

Als Gewürzmischung habe ich von Herbaria „Ruf der Oase“ verwendet, diese habe ich gerade erst im Biomarkt entdeckt. Es gibt so viele schöne  Sorten! Eigentlich mische und mörser ich gerne selber, aber so viele tolle Gewürze habe ich nun nicht im Haus. Mir gefällt auch die Verpackung. Man kann  mit dem Teelöffel dosieren und hat eine schöne Aluminium-Dose ohne einen klemmenden Deckel.

Wie esst ihr euer Sauerkraut am Liebsten?

Viele Grüße,

Ingrid

 

 

 

9 Kommentare

  1. Hm, klingt fein!Ich habe noch nie Puffer aus Sauerkraut gemacht, stelle es mir aber sehr fein aus. Muss ich unbedingt mal nach kochen=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Hallo Krisi, das Sauerkraut gibt den Bratlingen eine bestimmte Textur, die ich ganz lecker finde. Eine Alternative, wenn man mal keine Lust auf Tofu, Seitan oder Hülsenfrüchte in Bratlingen hat.
      Liebe Grüße, Ingrid

  2. So habe ich mein Sauerkraut noch nicht gegessen, wird bald ausprobiert. Sauerkraut mag ich generell um diese Jahreszeit, ich liebe Saures, Herzhaftes mit Paprika finde ich es besonders schmackhaft. LG Marlies

    • Stimmt, Sauerkraut gab es ja bei dir auch schon im Blog. Es ist jetzt einfach die richtige Zeit für Kohlgerichte.
      Liebe Grüße, Ingrid

Was denkst du darüber?