Mais-Buchweizen-Brötchen (glutenfrei)

Es geht ja nichts über frisch gebackene Brötchen. Heute habe ich ein veganes, glutenfreis Rezept für euch, das unkompliziert ist und sich schnell zubereiten lässt.

Ich schaffe das sogar sonntags noch vor dem ersten Kaffee und das will etwas heißen! Zutaten mischen und während die Brötchen gehen, ab ins Bad. Nach einer schönen heißen Dusche wandern die Brötchen in den Ofen und der Tisch wird gedeckt. Und voilà zum ersten Kaffee gibt es ein frisches glutenfreies Brötchen. Innen locker, außen knusprig, was will man mehr?!

Viele Grüße,
Ingrid

Mais-Buchweizen-Brötchen

Portionen: 5 * Dauer: 60 Minuten * Schwierigkeit: einfach
Außen knusprig, innen weich und das ganz ohne Gluten, Ei oder Laktose.

  • 70g Haferflocken
  • 55g Maismehl
  • 75g Maisstärke
  • 50g Buchweizenmehl
  • 2 TL VegEgg (oder Sojamehl)
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl
  • 1 Beutel Trockenhefe
  • ½ TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 100ml warmes Wasser
  • 100ml zimmerwarme pflanzliche Milch
  • 1 EL Öl (optional)

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Das Backblech darin erwärmen.

Die trockenen Zutaten mischen, dann die Flüssigkeit hinzugeben. Etwa 2 Minuten mit einem Rührlöffel vermengen. Das Backblech aus dem Ofen nehmen und mit Backpapier legen. Mit einem Messer kreuzförmig einschneiden.

Aus dem Teig 5 Brötchen formen und auf das heiße Blech setzen. Mit Klarsichtfolie die Brötchen abdecken und 35 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Die Klarsichtfolie vorsichtig entfernen und das Backblech in dem vorgeheizten Ofen für 15 Minuten backen.

Die Brötchen frisch servieren und innerhalb eines Tages verzehren.
wpid-20150501_112852.jpg

  • tolles Rezept :)!
    kannst du mir vllt. verraten, wofür man das Johannisbrotkernmehl braucht? bzw. was wäre, wenn ich es nicht in den Teig machen würde?

    • Hi, 😊
      Glutenfreie Mehle binden Feuchtigkeit nicht sehr gut, deshalb verwendet man Johannisbrotkernmehl, Guarkernmehl oder gemahlene Flohsamenschalen. Johannisbrotkernmehl hat dabei die schwächste Bindefähigkeit. Man kann es auch zum Andicken von Suppen/Soßen verwenden.
      Wenn du es weg lässt, kann es sein, dass sich die Brötchen nicht so gut formen lassen oder bröseliger werden. Ich habe es bislang immer mit gemacht. Probier es einfach mal aus! Der Geschmack verändert sich dadurch nicht.
      Viele Grüße,
      Ingrid

      • vielen Dank für die ausführliche Antwort! 🙂 ich werde es ausprobieren, sobald ich Zeit habe

  • Regine

    Super Rezept! Ich würde das gerne nachbacken. Wie ist das mit dem VegEgg? Kann man das evtl. weglassen oder durch etwas anderes ersetzen?
    Viele Grüße
    Regine

    • Hallo Regine,
      Du musst das VegEgg nicht verwenden, sondern kannst einen anderen Ei-Ersatz verwenden: 1 EL Sojamehl mit 1 EL Wasser oder 1 EL gemahlene Leinsamen mit 3 EL Wasser (leicht quellen lassen) oder 1 TL No-Egg von Orgran. Irgendetwas davon solltest du jedoch verwenden, da es die Mehlmischung bindet. Da kein Gluten im Teig enthalten ist, sind ein ersetztes Ei und das Johannisbrotkernmehl (dazu siehe den vorherigen Kommentar) wichtig, damit der Teig locker wird. Verwendet man nur die Mehle werden die Brötchen trocken und bröselig.
      Viele Grüße, Ingrid

      • Regine

        Danke

  • Pingback: Paprika-Walnuss-Creme | Cleanfood Lover()

  • super Rezept!
    Ich bin immer sehr froh neue Rezepte für glutenfreie Brötchen zu finden! 🙂
    LG <3

    • Ingrid

      Hallo Sarah, schön, dass du zu meinem Blog gefunden hast. 😊
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren.
      Liebe Grüße, Ingrid