Mandelkuchen: vegan & glutenfrei

Eine schöne Tasse Tee oder Kaffee und dazu ein frisch gebackenes, noch warmes Stück Kuchen… Das ist doch was Feines! Hier ein leckeres Rührkuchen Rezept, das ganz ohne tierische und glutenhaltige Produkte auskommt.

Viel Spaß beim Nachbacken!
Viele Grüße,
Ingrid

Mandelkuchen: vegan & glutenfrei

Portionen: 1 Kastenform * Dauer: 45 Minuten * Schwierigkeit: einfach
Ein lockerer Mandelkuchen mit einer freinen Zitronen-Note.

  • 120g Buchweizen-Mehl
  • 100g Zucker
  • 200g geriebene Mandeln
  • 1 TL geriebene Zitronenschale
  • 1 TL Backpulver
  • 1/4 TL Guarkernmehl
  • 250ml Milch
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 „veganes Ei“ (Leinsamen, Sojamehl, VegEgg, NoEgg…)

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Eine Silkonbackform bereitstellen bzw. eine Kastenform mit Backpapier auslegen.

Das vegane Ei nach Packungsanleitung vorbereiten. Mehl, Zucker, Mandeln, Zitronenschale, Backpulver und Guarkernmehl miteinander vermengen. Die flüssigen Zutaten hinzufügen und mit einem Schneebesen glatt rühren. Der Teig sollte die Konsistenz eines Rührteiges haben, das heißt, schwer reißend vom Löffel fallen. Ggf. noch etwas Milch oder Mehl hinzufügen.

Den Teig in die Form füllen und in den Ofen schieben. Für ca. 30 Minuten backen. Stäbchenprobe durchführen: einen Zahnstecher in die Mitte des Kuchens stechen und heraus ziehen. Bleibt nichts daran kleben, ist der Kuchen gar.

Ca. 15 Minuten abkühlen lassen. Dann entweder pur servieren oder auf jedes Stück ein wenig Kompott und vegane Schlagsahne geben. Und dann genießen…

Wie alle selbstgemachten glutenfreien Backwaren ist auch dieser Kuchen nicht zum Aufbewahren geeignet. Am besten sofort genießen. Bleibt doch ein Stückchen über, am besten einfrieren oder max. 1 Tag in einer Plastiktüte aufbewahren. Vor dem Verzehr dann in der Mikrowelle anwärmen, dann wird der Kuchen wieder locker.

 

wpid-wp-1441120930736.jpg

  • Sabine

    Sieht sehr lecker aus!

    • Das freut mich Sabine! 🙂

  • nanna

    Hallo Welche Milch, doch nicht die von der Kuh ;)?

    • Ingrid

      Hallo Nanna,

      du kannst für dieses Rezept jede Pflanzenmilch verwenden, die du gerne magst. Auf meinem Blog findest du nur vegane Rezepte. 😉

      Liebe Grüße,
      Ingrid