Veggie Burger Deluxe: vegan Street Food

Du liebst Street Food? Und ganz besonders vegane Burger?! Dann habe ich genau das richtige Rezept für dich!Für mich gibt es zwei zentrale Komponenten für einen Burger: ein geschmackvoller, großer Bratling und ein weiches, aber dennoch krosses Brötchen mit einem milden Geschmack. Wenn man nach veganen Varianten eines solchen Burgers sucht, muss man häufig Kompromisse machen. Aber beim Essen sollte man keine Kompromisse machen!

Cleanfoodlover (4 von 8)

Ich habe lange herum getüftelt und nun ein Burger-Rezept für dich, an dem du Freude haben wirst. Der Bratling ist saftig, aber dennoch fest und braucht sich nicht hinter seinen Kollegen tierischen Ursprungs verstecken. Da ich so zufrieden mit dem Rezept bin, beteilige ich mich damit an der „Burger Mania“auf kuchenkult.de.

Coppenrath & Wiese suchte für diese Aktion ein Rezept mit den neuen Landbrötchen, die seit Kurzem erhältlich sind. Das Besondere an ihnen ist, dass Möhrenraspel im Teig verarbeitet sind und dem Brötchen so einen besonderen Geschmack verleihen. Und das Schöne: sie sind auch vegan. (Wusstest du, dass auch der TK-Apfelstrudel von C&W vegan ist?)

Cleanfoodlover (1 von 8)

Kennst du diese Produkte, die schon immer zu deinem Leben gehört haben und quasi Grundausstattung in deinem Vorratsschrank sind? So ist das bei mir mit den TK-Brötchen von Coppenrath & Wiese. Die gab und gibt es seit jeher bei meinen Eltern, nach meinem Auszug dann auch bei mir. Und tatsächlich hatte ich die Landbrötchen auch schon vor der „Burger Mania“ im Supermarkt entdeckt und ausprobiert. 😉

Veggie Burger Deluxe

Portionen: 6 * Dauer: 60 Min. * Schwierigkeit: mittel
Ein veganer Burger der extra Klasse: ein saftiger Bratling, eine würzige Cashew Creme und ein knusprig, weiches Möhren-Brötchen.

Cashew-Creme

  • 80g Cashews
  • 1/4 TL Kurkuma
  • 1 TL Kala Namak Salz
  • 1 EL Zitronen-Saft
  • 80 ml Wasser

Die Cashew Nüsse für min. 1 Stunde in Leitungswasser einweichen. Das Wasser abgießen und die Nüsse in einen Mixer geben. Nun Kurkuma, Kala Namak Salz, Zitronen-Saft und 80ml frisches Wasser hinzugeben. Alles zu einer glatten Creme pürieren.

Bratlinge

  • 200g Soja-Hack (ungewürzt, aus dem Frische-Regal z.B. Bio-Markt, Rewe, Real, Edeka)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Senf
  • 2 EL Soja-Sauce
  • 1 TL Knoblauch-Pulver
  • 2 EL Röstzwiebeln
  • 2 TL Paprikapulver
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1/2 TL Guarkernmehl
  • 4 EL Öl
  • 200 ml Rote-Beete-Saft
  • 200g Gluten (Seitan)

Das Soja-Hack mit den Gewürzen, Guarkernmehl und der Flüssigkeit zu einer homogenen Masse verrühren. Dann das Gluten hinzufügen und sorgfältig untermischen, so dass eine formbare Masse entsteht. Daraus 6 Bratlinge formen und jeden  einzeln fest in Alufolie einschlagen. Die eingeschlagenen Bratlinge in einen Dampfkorb geben und über kochendem Wasser im geschlossenen Topf für 40 Minuten dämpfen.

Die Bratlinge vorsichtig aus dem Dampfkorb nehmen und auswickeln. Sie können nun sofort weiterverarbeitet werden oder du frierst sie ein, grillst sie, oder wickelst sie in Frischhaltefolie ein und bewahrst sie 1-2 Tage im Kühlschrank auf.

Brötchen & Belag:

  • 6 Landbrötchen von Coppenrath & Wiese
  • 1 -2 Möhren, mit einem Spiralschneider geschnitten
  • Rucola

Die Landbrötchen nach Packungsanweisung aufbacken. Jedes Brötchen mit etwas Cashew-Creme bestreichen und einen warmen Bratling darauf setzen. Diesen wieder mit der Creme bestreichen und einige Möhrenspaghetti und Rucola-Blätter daraufsetzen. Mit der anderen Brötchenhälfte anrichten und servieren.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren!

Viele Grüße,

Ingrid

Cleanfoodlover (8 von 8)

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Coppenrath & Wiese.

 

 

Was denkst du darüber?