Warum eine Kürbis-Suppe am Abend gut für dich ist! | mit vegan ayurvedischem Rezept

Draußen mag es kalt und ungemütlich sein, davon lasse ich mich jedoch nicht stören. Diese cremige Kürbis-Suppe mit wärmenden Gewürzen ist schnell gemacht und tut so gut!In der kälteren Jahreszeit ändert sich einiges: genauso wie sich die Blätter verfärben und der Wind rauher wird, so ändert sich auch unser Körper. Der Stoffwechsel wird langsamer, wir ziehen uns lieber zurück und verspüren Lust auf nährende Speisen.

Besonders am Abend, wenn man sich auf dem Sofa einkuschelt und es draußen so richtig ungemütlich ist, kommt die Lust auf schwere Speisen. An Speisen, die Energie schenken und dem Körper Kraft geben, sich gegen die nächste Grippewelle zu behaupten sind auch gar nicht verkehrt. Der Zeitpunkt ist nur entscheidend: Im Herbst und Winter ist es um so wichtiger, unseren verlangsamten Stoffwechsel am Abend nicht zusätzlich zu belasten. Denn schwer verdauliche Speisen sorgen für Darm-Beschwerden und können am Abend  zu unruhigem Schlaf und wilden Träumen sorgen.

Stattdessen ist es ratsam, zur Mittagszeit die größte Mahlzeit des Tages einzunehmen. Dann ist das Verdauungsfeuer am Stärksten und der Körper kann schwer Verdauliches wie Fette und Eiweiße besser verarbeiten.

Am Abend sind leicht verdauliche und wärmende Speisen angebracht. Unser Körper geht in die Ruhephase über und freut sich, wenn er nicht mehr so viel zu arbeiten hat. Belohnt werden wir mit einem flachem Bauch und einer ruhigen Nacht.

Ein Rezept für ein schönes Abendessen ist diese wärmende Kürbis-Suppe. Ein großer Teller davon und man kann sich ganz entspannt auf dem Sofa ein kuscheln, ohne das der Darm rumort und kämpft.

Was tut dir am Abend gut?

Viele Grüße,
Ingrid

Kürbis-Suppe

Portionen: 2 * Dauer: 15 Minuten * Schwierigkeit: einfach
Diese cremige Kürbis-Suppe mit wärmenden Gewürzen ist schnell gemacht und tut so gut!

  • 400g Hokkaido-Kürbis
  • 1 TL Kokos- oder Sesamöl
  • 1 TL gem. Ingwer
  • 1/4 TL Cumin
  • 1 Msp. Muskat
  • 1/2 TL ganzen Koriander
  • 1 Msp. Cayenne
  • 1 TL Salz
  • 300 ml Wasser
  • 1 TL Tahin (Sesambutter)
  • Spritzer Zitronensaft
  • 25g Kürbiskerne
  • Kürbiskernöl
  • Petersilie

Den Hokkaido-Kürbis schälen und in kleine Würfel schneiden. In einem Mörser den Koriander zerstoßen (oder gemahlenen verwenden) und mit Ingwer, Cumin, Muskat, Salz und Cayenne mischen. In einem Topf das Öl bei mittel-hoher Hitze erhitzen und kurz die Gewürze darin anbraten. Das braucht ca. 1-2 Minuten – die Gewürze sollen nur duften und nicht schwarz werden.

Dann den gewürfelten Kürbis hinzugeben und alles einmal verühren. Mit 300ml Wasser aufgießen  und ca. 10 Minuten gar kochen lassen bis die Kürbis-Würfel weich sind.

Währenddessen die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze rösten und in eine Schüssel geben.

Ist der Kürbis gar, das Tahin hinzugeben und mit einem Stabmixer zu einer sämigen Suppe pürieren. Ich empfehle dazu einen leistungsstarken Mixer wie den Maxomixx von Bosch, damit die Suppe schön glatt und cremig wird.

Anschließend mit einem Spritzer Zitronensaft abschmecken und ggf. nachwürzen. Die Suppe in Suppenteller füllen und mit den gerösteten Kürbiskernen, dem Kürbiskernöl und etwas Petersilie garnieren.

Guten Appetit!

kuerbis-suppe

  • Für mich gibt es tatsächlich kaum eine Suppe die ich so gerne esse wie Kürbissuppe. Das ist absolutes Soulfood für mich. Manch einer denkt ja das alle Kürbissuppen gleich schmecken, aber ich bin immer wieder begeistert wie viele Varianten es gibt. Deine werde ich ganz bald ausprobieren!
    Vielen Dank für das Rezept!
    lg
    Stephanie von http://www.plantifulskies.com

    • Ingrid

      Hallo Stephanie,
      Da hast du Recht, die Gewürz- und Kombinationsmöglichkeiten mit m Obst und Gemüse sind wirklich so vielfältig! Kürbis ist einfach ein tolles Gemüse. 😊
      Liebe Grüße, Ingrid