Schnelles Tahini Curry

Es soll schnell gehen? Probiere dieses Curry aus Kichererbsen und Paprika in einer cremig-aromatischen Soße.

Es gibt diese Tage, wo ich einfach keine Zeit habe… so viele To Do’s, außerdem will der Hund Gassi gehen und mittendrin meldet mein Magen Hunger. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung hat für mich oberste Priorität. Deshalb bin ich immer wieder froh, wenn ein Rezept so simpel ist, dass ich weniger Zeit für das Zubereiten benötige und mehr Zeit für das Essen des Gerichts habe. 

Ob du es nun abends schnell für die morgige Lunchbox zubereitest oder für Gäste, die sich spontan angekündigt haben. Die Soße aus Tahini und Misopaste ist durch die Kombination mit Garam Masala und Zitrone super aromatisch und lässt sich auch wunderbar mit anderen Gemüsearten oder mit Tofu gut kombinieren. Probiere es doch auch mal mit Blumenkohl und Erbsen… oder mit getrockneten Tomaten und frischem Babyspinat zu Spaghetti?

Schnelles Tahini Curry | glutenfrei und vegan
Portion: 2 Portionen * Dauer: 20 Minuten * Schwierigkeit: leicht
Ein aromatisches Gericht mit einer super cremigen Soße.

  • 100g weißer Basmati Reis
  • 1 Dose abgetropfte Kichererbsen
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 150ml Wasser
  • 2 EL Tahini (weißes Sesammus)
  • 1 TL Misopaste
  • 1 Messerspitze Garam Masala
  • 2 Spritzer Zitronensaft

    Den Reis waschen und gemäß Zubereitungsempfehlung auf der Packung garen.

    Beide Paprikaschoten waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Sie sollten in etwa die Größe der Kichererbsen haben. Die Kichererbsen durch ein Sieb gießen und mit klarem Wasser abspülen. 

    Paprika und Kichererbsen mit dern Wasser in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze ca. 7 Minuten garen bis die Paprika zart, aber nicht bissfest sind. 

    Tahini und Misopaste zu dem Gemüse geben und zu einer glatten Soße verrühren. Abschließend mit einem Spritze Zitronensaft und dem Garam Masala abschmecken. Mit dem Reis servieren. 

    Viel Spaß beim Nachkochen! 

    Ingrid